Gläserne Texte lädt ein: Hamed Abboud

Am 15. Dezember um 19 Uhr begrüßen wir Hamed Abboud im Rahmen der nächsten Gläserne Texte lädt ein-Runde in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl. Nach einer kurzen Lesung aus dem eigenen Werk wird Hamed Abboud für Feedback auf Texte von Teilnehmer_innen zur Verfügung stehen und mit uns gemeinsam diskutieren.

Hamed Abboud, geboren 1987 in Deir al-Zor in Syrien, studierte in Aleppo Telekommunikationstechnologie. Seine Kindheit verbrachte er teilweise in Algerien, bis seine Familie 1992 bei Ausbruch des Bürgerkriegs nach Syrien zurück musste. Als in seiner Heimat der zunächst friedliche Aufstand gegen das Regime mit militärischer Gewalt unterdrückt wurde, floh er Ende 2012 nach Ägypten. Über Dubai und die Türkei kam er 2014 nach Öster­reich, wo er nach zwei Jahren im Burgenland nunmehr in Wien lebt. 
Auf Deutsch erschienen bisher: „Der Tod backt einen Geburtstagskuchen“ (übersetzt von Larissa Bender, pudel­und­pinscher 2017), das für den renommierten „Internationalen Literaturpreis“ nominiert wurde, und „In meinem Bart versteckte Geschichten“ (übersetzt von Larissa Bender und Kerstin Wilsch, Edition Korrespondenzen 2020).

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Wir freuen uns auf euch!

FAQs: https://glaesernetexte.com/faq/

Gefördert von der Stadt Wien Kultur

Gläserne Texte #64

Am 17. November um 19 Uhr findet die nächste reguläre Runde der Gläsernen Texte in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl statt.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Wir freuen uns über viele bekannte und noch unbekannte Gesichter!

—Wie kann ich mich anmelden?—

Option A: Poste auf Facebook einen Beitrag in die Veranstaltung, dass du kommen willst.

Option B: Schreibe eine formlose Mail mit dem Betreff „Anmeldung Gläserne Texte“ an glaesernetexte@gmail.com.

Es gilt: first come, first serve nach dem Reißverschlussprinzip.

—Wie weiß ich, ob ich angemeldet bin?—

Option A: Du wirst auf Facebook benachrichtigt.

Option B: Du wirst per Mail benachrichtigt.

—Was ist Gläserne Texte?—

Die Gläsernen Texte stellen eine niederschwellige Möglichkeit dar, eigene Texte vorzulesen und dafür Feedback zu bekommen. Seit 2016 treffen sich monatlich bis zu 15 Menschen in gemütlicher Atmosphäre in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl. Das Format richtet sich vor allem an junge Nachwuchsautor_innen, die Erfahrungen sammeln wollen. Die Veranstaltung ist jedoch grundsätzlich für alle Angemeldeten offen. Für Wein und Wasser sowie Wandregale voller Bücher ist gesorgt.

—Was darf ich lesen?—

Es gibt keine Einschränkungen, was gelesen werden darf. Ob Prosa, Lyrik und Artverwandtes, dramatische Texte oder Essays, es bleibt dir überlassen.

—Muss ich etwas lesen?—

Absolut nicht. Du kannst auch gerne nur zuhören.

—Ich kann da nicht. Gibt es das nochmal?—

Die Gläsernen Texte finden monatlich statt. Sobald die Veranstaltung online ist, kannst du dich auf Facebook mit einem Beitrag oder per Mail an glaesernetexte@gmail.com anmelden.

—Was ist die Buchhandlung zum Gläsernen Dachl?—

Eine herzlich geführte Grätzlbuchhandlung mit dem Schwerpunkt Anthroposophie. Daneben führt sie ein breites Angebot unterschiedlichster Autor_innen und ist zufällig eine der gemütlichsten wohnzimmerhaften Lesestuben der Stadt.

Für Veranstaltungsbenachrichtigungen, Fragen, Anmeldungen und Anmerkungen: glaesernetexte@gmail.com

Gefördert von der Stadt Wien Kultur

Gläserne Texte lädt ein: Franziska Füchsl

Am 3. November um 19 Uhr begrüßen wir Franziska Füchsl im Rahmen einer „Gläserne Texte lädt ein“-Runde in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl. Nach einer kurzen Lesung aus dem eigenen Werk wird Franziska Füchsl für Feedback auf Texte von Teilnehmer_innen zur Verfügung stehen und mit uns gemeinsam diskutieren.

Franziska Füchsl, geboren 1991 in Putzleinsdorf, lebt in Wien und Kiel. Sie studierte deutsche Philologie und Anglistik an der Universität Wien sowie Sprache und Gestalt an der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Füchsl ist Dichterin und Übersetzerin und befasst sich mit Typographie und Druck, u. a. in Form von Provisorien fürs Lesen in Kaumauflagen (ffxl.xyz). Publikationen: rätsel in großer schrift (edition mosaik 2018), Tagwan (Ritter Verlag 2020), My Haarschwund (Sampson Low 2020).

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Wir freuen uns über viele bekannte und noch unbekannte Gesichter!

—Wie kann ich mich anmelden?—

Option A: Poste auf Facebook einen Beitrag in die Veranstaltung, dass du kommen willst.

Option B: Schreibe eine formlose Mail mit dem Betreff „Anmeldung Gläserne Texte“ an glaesernetexte@gmail.com.

Es gilt: first come, first serve nach dem Reißverschlussprinzip.

—Wie weiß ich, ob ich angemeldet bin?—

Option A: Du wirst auf Facebook benachrichtigt.

Option B: Du wirst per Mail benachrichtigt.

—Was ist Gläserne Texte?—

Die Gläsernen Texte stellen eine niederschwellige Möglichkeit dar, eigene Texte vorzulesen und dafür Feedback zu bekommen. Seit 2016 treffen sich monatlich bis zu 15 Menschen in gemütlicher Atmosphäre in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl. Das Format richtet sich vor allem an junge Nachwuchsautor_innen, die Erfahrungen sammeln wollen. Die Veranstaltung ist jedoch grundsätzlich für alle Angemeldeten offen. Für Wein und Wasser sowie Wandregale voller Bücher ist gesorgt.

—Was darf ich lesen?—

Es gibt keine Einschränkungen, was gelesen werden darf. Ob Prosa, Lyrik und Artverwandtes, dramatische Texte oder Essays, es bleibt dir überlassen.

—Muss ich etwas lesen?—

Absolut nicht. Du kannst auch gerne nur zuhören.

—Ich kann da nicht. Gibt es das nochmal?—

Die Gläsernen Texte finden monatlich statt. Sobald die Veranstaltung online ist, kannst du dich auf Facebook mit einem Beitrag oder per Mail an glaesernetexte@gmail.com anmelden.

—Was ist die Buchhandlung zum Gläsernen Dachl?—

Eine herzlich geführte Grätzlbuchhandlung mit dem Schwerpunkt Anthroposophie. Daneben führt sie ein breites Angebot unterschiedlichster Autor_innen und ist zufällig eine der gemütlichsten wohnzimmerhaften Lesestuben der Stadt.

Für Veranstaltungsbenachrichtigungen, Fragen, Anmeldungen und Anmerkungen: glaesernetexte@gmail.com

Gefördert von der Stadt Wien Kultur

Gläserne Texte #63

Am 13. Oktober um 19 Uhr findet die nächste reguläre Runde der Gläsernen Texte in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl statt. Das ist zugleich die erste reguläre Runde in der neuen Saison.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Wir freuen uns über viele bekannte und noch unbekannte Gesichter!

—Wie kann ich mich anmelden?—

Option A: Poste auf Facebook einen Beitrag in die Veranstaltung, dass du kommen willst.

Option B: Schreibe eine formlose Mail mit dem Betreff „Anmeldung Gläserne Texte“ an glaesernetexte@gmail.com.

Es gilt: first come, first serve nach dem Reißverschlussprinzip.

—Wie weiß ich, ob ich angemeldet bin?—

Option A: Du wirst auf Facebook benachrichtigt.

Option B: Du wirst per Mail benachrichtigt.

—Was ist Gläserne Texte?—

Die Gläsernen Texte stellen eine niederschwellige Möglichkeit dar, eigene Texte vorzulesen und dafür Feedback zu bekommen. Seit 2016 treffen sich monatlich bis zu 15 Menschen in gemütlicher Atmosphäre in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl. Das Format richtet sich vor allem an junge Nachwuchsautor_innen, die Erfahrungen sammeln wollen. Die Veranstaltung ist jedoch grundsätzlich für alle Angemeldeten offen. Für Wein und Wasser sowie Wandregale voller Bücher ist gesorgt.

—Was darf ich lesen?—

Es gibt keine Einschränkungen, was gelesen werden darf. Ob Prosa, Lyrik und Artverwandtes, dramatische Texte oder Essays, es bleibt dir überlassen.

—Muss ich etwas lesen?—

Absolut nicht. Du kannst auch gerne nur zuhören.

—Ich kann da nicht. Gibt es das nochmal?—

Die Gläsernen Texte finden monatlich statt. Sobald die Veranstaltung online ist, kannst du dich auf Facebook mit einem Beitrag oder per Mail an glaesernetexte@gmail.com anmelden.

—Was ist die Buchhandlung zum Gläsernen Dachl?—

Eine herzlich geführte Grätzlbuchhandlung mit dem Schwerpunkt Anthroposophie. Daneben führt sie ein breites Angebot unterschiedlichster Autor_innen und ist zufällig eine der gemütlichsten wohnzimmerhaften Lesestuben der Stadt.

Für Veranstaltungsbenachrichtigungen, Fragen, Anmeldungen und Anmerkungen: glaesernetexte@gmail.com

Gefördert von der Stadt Wien Kultur

SEHR ERNSTEs SPECIAL feat. Julius Handl und Laura Untner

26.9.2022, 19 Uhr, Auditorium der Universität für angewandte Kunst und Livestream

SEHR ERNSTEs SPECIAL x UL x Mondmeer und Marguérite

„REIHENWEISE – Veranstalten in der freien Literaturszene“: Sammelband der Unabhängigen Lesereihen bei der edition mosaik

Es lesen und diskutieren Laura Untner, Martina Hefter, Julius Handl und Tristan Marquardt.

Eintritt frei

Kein Einlass nach Beginn der Lesung

Bring your own drinks

https://sehrernste.com

Literaturmeile feat. Gläserne Texte

Auch dieses Jahr sind wir wieder Teil der Literaturmeile, einem eintägigen Literaturfestival in der Zieglergasse am 17. September.

Zwischen 16:15 und 17:15 werden Ella Felber, Julius Handl und Tara Meister bei der Bühne toma tu tiempo / Hefenbrüder für die Gläsernen Texte lesen. 

Moderieren wird Laura Untner.

Wir freuen uns auf alle, die vorbeikommen!

Mehr Infos unter https://www.literaturmeile.at/.

Gläserne Texte. Eine Lesung

Es vergeht keine Saison, die uns nicht zum Strahlen bringt. Rund 20, fast immer ausreservierte Veranstaltungen in einem Jahr, die schöner nicht hätten sein können. Dank euch, eurer regelmäßigen Teilnahme und den wunderbaren Texten, Anregungen und Fragen, die ihr jedes Mal mitbringt.

Nun werden die Gläsernen Texte wieder aus der Vitrine geholt und auf die große Bühne gestellt. Im Wohnzimmer des Café 7*Stern werden sie mit Publikumsaugen im Gleichtakt glänzen. Den Übertritt von der alten in die neue Saison begehen die Autor_innen

Timo Brandt

Lu Polli

Helene Proißl

Florian Schlederer

Durch den Abend führen Julius Handl und Laura Untner.

Mittwoch, 28. September, Café 7*Stern

Einlass: 19:00

Beginn: 19:30

Reservierungen und Rückfragen bitte an glaesernetexte@gmail.com

Mehr Infos unter www.glaesernetexte.com

Gefördert von der Stadt Wien Kultur

Timo Brandt wurde 1992 in Düsseldorf geboren. Von 2014 bis 2018 studierte er am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Von 2015 bis 2017 war er Mitherausgeber der Literaturzeitschrift JENNY. Veröffentlichungen von Gedichten und Essays u. a. in BELLA Triste, STILL, Manuskripte, LICHTUNGEN sowie einigen Anthologien. 2017 erschien sein Debüt Enterhilfe fürs Universum, es folgten vier weitere Lyrikbände, zuletzt Das Gegenteil von Showdown, Limbus 2020. Er war Artist in Residence beim PROSANOVA 17 und Träger des Gisela-Scherer-Stipendiums 2019. Im Wintersemester 2020/21 war er Lektor und Dozent am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

Lu Polli, geboren 1998 in St. Paul im Lavanttal. Seit 2019 Studium der Komparatistik an der Universität Wien.  Schreibt unter anderem Beiträge für zeitgenössische Kulturmagazine und beschäftigt sich in ihren Gedichten vor allem mit der Begegnung von Lyrik und Philosophie.

Helene Proißl, geboren 1996, studierte Germanistik in Wien. Dort schreibt sie jetzt mit Blick auf einen Innenhof. Zwischen Schreibtisch-Ernst und tagelangem Handstanddrang. Derzeit arbeitet sie an einem Gedichtband und am ersten Roman. Ab Herbst 2022 studiert sie im Master Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst. 

Florian Schlederer wurde 1992 in Gerasdorf bei Wien geboren. Von 2012 bis 2020 studierte er Physik und Philosophie an der Universität Wien, mit Forschungsaufenthalten in Oxford und Tokio. Forschungspublikationen in Fachjournalen zu Quanteninformation und -computer werden abgelöst von Lesenswerterem: Literarische Veröffentlichungen im blank Magazin, der KI-Anthologie poesie.exe und als Preisträger des FM4-Kurzgeschichtenwettbewerb Wortlaut 2019. Nebst privatem Engagement in der Klimabewegung als Science Writer am Institute of Science and Technology Austria in der Kommunikation tätig. Gemeinsam mit Katharina Rogenhofer erschien 2021 der Sachbuchbestseller Ändert sich nichts, ändert sich alles im Zsolnay-Verlag.

Gläserne Texte #62

Am 30. Juni um 19 Uhr findet die nächste reguläre Runde der Gläsernen Texte in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl statt. Das ist zugleich die letzte reguläre Runde in dieser Saison.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Wir freuen uns über viele bekannte und noch unbekannte Gesichter!

—Wie kann ich mich anmelden?—

Option A: Poste auf Facebook einen Beitrag in die Veranstaltung, dass du kommen willst.

Option B: Schreibe eine formlose Mail mit dem Betreff „Anmeldung Gläserne Texte“ an glaesernetexte@gmail.com.

Es gilt: first come, first serve nach dem Reißverschlussprinzip.

—Wie weiß ich, ob ich angemeldet bin?—

Option A: Du wirst auf Facebook benachrichtigt.

Option B: Du wirst per Mail benachrichtigt.

—Was ist Gläserne Texte?—

Die Gläsernen Texte stellen eine niederschwellige Möglichkeit dar, eigene Texte vorzulesen und dafür Feedback zu bekommen. Seit 2016 treffen sich monatlich bis zu 15 Menschen in gemütlicher Atmosphäre in der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl. Das Format richtet sich vor allem an junge Nachwuchsautor_innen, die Erfahrungen sammeln wollen. Die Veranstaltung ist jedoch grundsätzlich für alle Angemeldeten offen. Für Wein und Wasser sowie Wandregale voller Bücher ist gesorgt.

—Was darf ich lesen?—

Es gibt keine Einschränkungen, was gelesen werden darf. Ob Prosa, Lyrik und Artverwandtes, dramatische Texte oder Essays, es bleibt dir überlassen.

—Muss ich etwas lesen?—

Absolut nicht. Du kannst auch gerne nur zuhören.

—Ich kann da nicht. Gibt es das nochmal?—

Die Gläsernen Texte finden monatlich statt. Sobald die Veranstaltung online ist, kannst du dich auf Facebook mit einem Beitrag oder per Mail an glaesernetexte@gmail.com anmelden.

—Was ist die Buchhandlung zum Gläsernen Dachl?—

Eine herzlich geführte Grätzlbuchhandlung mit dem Schwerpunkt Anthroposophie. Daneben führt sie ein breites Angebot unterschiedlichster Autor_innen und ist zufällig eine der gemütlichsten wohnzimmerhaften Lesestuben der Stadt.

Für Veranstaltungsbenachrichtigungen, Fragen, Anmeldungen und Anmerkungen: glaesernetexte@gmail.com

Gefördert von der Stadt Wien Kultur

Sommerfest der Gläsernen Texte

Schon wieder ist eine Saison vorbei und es gibt allerlei Gründe zum Feiern. Daher laden wir recht herzlich zu unserem Sommerfest am Samstag, dem 9. Juli, ab 16 Uhr beim Verein 1210 (https://zwoelfzehn.at/) in Floridsdorf (Jedlersdorfer Pl. 25) ein.
Das Programm:

  • ab 16:00 Getränke & Audio-Lesungen von Teilnehmer_innen der Gläsernen Texte
  • ab 18:00 Grillen
  • ab 20:00 literarisch-musikalische Performance von OBERMOSER & DRAGOVIĆ

OBERMOSER & DRAGOVIĆ sind Wort und Musik. Sind ein Künstlerinnen-Duo bestehend aus Sarah Maria DragoviĆ und Anna-Lena Obermoser. In ihrem Konzert kombinieren sie Spoken Word Poetry, Mundartdichtung und Gesungenes mit zeitgenössischer Musik.

Anna-Lena Obermoser (*1996) ist Sozialarbeiterin und Spoken Word Poetin und lebt in Graz. Gebürtig aus dem Oberpinzgau schreibt sie vor Allem im Dialekt. Gedichte, Texte, Songs. Die unmittelbare Präsentation der Texte auf der Bühne ist für ihre Literatur zentral. Sie ist Mitherausgeberin der U20-Poetry-Slam-Anthologie „G’scheit goschert“ (2019), selbst in mehreren Anthologien veröffentlicht, DUM-Kolumnistin, Szeneförderin & Mitglied der 1. Grazer Lesebühne. 

Sarah Dragovic wurde 1997 in Salzburg geboren. Die in Wien lebende serbisch-österreichische Violistin erhielt ihren ersten Musikunterricht an der Violine im Alter von 6 Jahren. Sie war von 2009 bis 2015 Studentin des Vorbereitungslehrgangs der Universität Mozarteum Salzburg und studiert seit 2017 das Konzertfach Viola in der Klasse von Thomas Selditz an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Sie ist Mitglied unterschiedlicher künstlerischer Formationen, wie etwa punctum collective oder der Konzertplattform Klangperipherie und wurde als Musikerin und Komponistin in Bereichen wie Film, Theater und Performance engagiert. Neben regelmäßigen Konzertauftritten im In- und Ausland widmet sie sich interdisziplinären Projekten, freier Improvisation und der Aufführung zeitgenössischer Musik.

Wir freuen uns auf euer Kommen!